Samstag, 19. September 2020

Samstag, 26. September 2020

Sonntag, 4. Oktober 2020

Sonntag, 18. Oktober 2020

Samstag, 24. Oktober 2020

Sonntag, 1. November 2020

Freitag, 6. November 2020

Sonntag, 22. November 2020

Samstag, 28. November 2020

Sonntag, 6. Dezember 2020

Sonntag, 13. Dezember 2020

Samstag, 19. Dezember 2020

Samstag, 2. Januar 2021

Mittwoch, 6. Januar 2021

Samstag, 9. Januar 2021

Freitag, 15. Januar 2021

Samstag, 23. Januar 2021

Dienstag, 26. Januar 2021

Freitag, 29. Januar 2021

Sonntag, 7. Februar 2021

Freitag, 12. Februar 2021

Sonntag, 21. Februar 2021

Samstag, 27. Februar 2021

Freitag, 5. März 2021

Sonntag, 21. März 2021

Sonntag, 4. April 2021

Donnerstag, 8. April 2021

Sonntag, 11. April 2021

Samstag, 17. April 2021

Dienstag, 20. April 2021

Freitag, 23. April 2021

Samstag, 8. Mai 2021

Sonntag, 16. Mai 2021

Sonntag, 23. Mai 2021





Spiele gewonnen

%

Unentschieden

%

Spiele verloren

%


Die Mannschaft Würzburger Kickers


Der Fußball-Club Würzburger Kickers e. V. (kurz Würzburger Kickers oder FWK) ist ein Fußballverein aus der unterfränkischen Bezirkshauptstadt Würzburg. Der Verein wurde 1907 gegründet und die Vereinsfarben sind seither Weiß und Rot; hiervon leitet sich auch der Spitzname Rothosen ab. Seine Heimspiele trägt der Verein in der vereinseigenen Flyeralarm Arena am Würzburger Dallenberg aus. Nach erfolgreichen Jahren in den höchsten Klassen zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielte der Verein 1977/78 für eine Saison in der 2. Bundesliga Süd, bevor die erste Mannschaft für längere Zeit im Amateurfußball zu Hause war. Die letzten großen Erfolge der Kickers waren der Gewinn des Bayerischen Pokals 2014, 2016 und 2019 sowie der Bayerischen Amateurmeisterschaft 2015. Zur Saison 2016/17 war der Verein – nach zwei Aufstiegen in Folge – nach 38 Jahren wieder in der 2. Fußball-Bundesliga vertreten, schaffte den Klassenerhalt jedoch nicht. Am 4. Juli 2020 gelang der erneute Aufstieg am letzten Spieltag durch ein Elfmetertor von Kapitän Sebastian Schuppan in der dritten Minute der Nachspielzeit (insgesamt gab es 8 Minuten Nachspielzeit). Seit 2014 ist die Profiabteilung in eine Aktiengesellschaft ausgegliedert, an der der Verein mit 51 Prozent und die Flyeralarm Future Labs GmbH mit 49 Prozent beteiligt sind.