Sonntag, 20. September 2020

Samstag, 26. September 2020

Sonntag, 4. Oktober 2020

Sonntag, 18. Oktober 2020

Samstag, 24. Oktober 2020

Samstag, 31. Oktober 2020

Montag, 9. November 2020

Samstag, 21. November 2020

Sonntag, 29. November 2020

Freitag, 4. Dezember 2020

Samstag, 12. Dezember 2020

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Sonntag, 20. Dezember 2020

Sonntag, 3. Januar 2021

Samstag, 9. Januar 2021

Sonntag, 17. Januar 2021

Sonntag, 24. Januar 2021

Mittwoch, 27. Januar 2021

Samstag, 30. Januar 2021

Montag, 8. Februar 2021

Freitag, 12. Februar 2021

Montag, 22. Februar 2021

Samstag, 27. Februar 2021

Montag, 8. März 2021

Samstag, 3. April 2021

Dienstag, 6. April 2021

Samstag, 24. April 2021

Dienstag, 27. April 2021

Dienstag, 4. Mai 2021

Freitag, 7. Mai 2021

Montag, 10. Mai 2021

Donnerstag, 13. Mai 2021

Sonntag, 16. Mai 2021

Sonntag, 23. Mai 2021





Spiele gewonnen

%

Unentschieden

%

Spiele verloren

%


Die Mannschaft Holstein Kiel


Die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V. (kurz die KSV Holstein oder die Kieler SV Holstein), allgemein bekannt als Holstein Kiel, ist ein rund 3.000 Mitglieder zählender eingetragener Sportverein aus der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel. Bundesweit bekannt ist der Verein vor allem durch seine Fußballabteilung, deren erste Mannschaft bis zur Einführung der Bundesliga 1963 jeweils der höchsten deutschen Spielklasse angehörte. Die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte sind der Gewinn der deutschen Meisterschaft 1912 und zwei Vizemeisterschaften 1910 und 1930. Die Vereinsfarben des im Volksmund Die Störche genannten Klubs sind Blau, Weiß und Rot. Die erste Fußballmannschaft der Herren spielt seit der Saison 2017/18 in der 2. Bundesliga und trägt ihre Heimspiele im derzeit 15.034 Zuschauer fassenden Holstein-Stadion aus. Neben Herrenfußball bietet der Verein auch Handball, Frauenfußball, Tennis und Cheerleading an. Die Handballdamen der KSV wurden 1971 Deutscher Meister sowie 1964 und 1970 Vizemeister. Die Frauenfußballmannschaft besteht seit 2004 und spielte nach einigen Jahren in der 2. Bundesliga seit 2016 in der Regionalliga Nord.